Der Kaufladen für Kinder

Natürlich muss das Essen, das gekocht wird auch eingekauft werden. Das macht man am besten im Kaufladen. Auch hier gibt es die klassische Holzvariante, das die Eltern möglicherweise schon in der eigenen Kindheit benutzt haben und das etwas modernere Kunststoffmodell. In manchen Familien ist es Tradition, dass der Kinderkaufladen nur zu einer bestimmten Zeit im Jahr, beispielsweise zur Weihnachtszeit aufgestellt wird. Dies macht ihn zu etwas besonderem und die Kinder freuen sich das ganze Jahr darauf. Der Kaufladen muss natürlich auch mit Lebensmittel gefüllt werden. Man findet sowohl Obst und Gemüse aus Holz oder Stoff, aber auch Miniaturversionen von Originalprodukten aus Pappe oder Kunststoff.

Ebenso dazu gehört ein Einkaufskorb als Zubehör oder möglicherweise sogar ein Einkaufswagen, wenn es mal wieder ein Großeinkauf wird. Der Verkäufer benötigt eine Kasse mit der er die Ware scannen und das Wechselgeld herausgeben kann. So lernen Kinder auch den ersten Umgang mit Zahlen und können vielleicht sogar erste Rechenversuche starten. Auch eine Waage kann nützliche Dienste leisten. Kinder können mit dem Kaufladen wie auch in einer Kinderküche in verschiedene Rollen schlüpfen, lernen mit anderen zu interagieren und dadurch wird sowohl das Sprechvermögen als auch die Sozialkompetenz geschult. Auch kann man im Kinderkaufladen allerhand Neues ausprobieren, damit das Spielen nie langweilig wird. Beispielsweise kann man statt einem normalen Tante Emma Laden auch eine Konditorei, Metzgerei oder einen Spielzeugladen machen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Der Kaufladen ist ein beliebtes Spielzeug

Ein Kinderladen gehört wie die Kinderküche zu den traditionellen Spielzeugen, mit denen Kinder schon seit Generationen spielen. Ein Kaufladen regt die Phantasie an und die Kinder können immer wieder neue Rollenspiele und Dialoge erfinden. Auch Einzelspiele sind möglich, indem das Kind den Laden neu gestaltet oder neues Inventar bastelt und den Laden dekoriert, zum Beispiel den Jahreszeiten entsprechend. Zum Beispiel steigert es die Vorfreude auf Weihnachten, wenn die Kleinen den Kinderkaufladen weihnachtlich schmücken und selbstgebackenes Weihnachtsgebäck anbieten. Ein Kinderkaufladen aus Holz wird die Kinder sehr viele Jahre begleiten und immer wieder ein anregendes Spielzeug sein. Deshalb sollte man ihn sorgfältig auswählen. Traditionell besteht der Kinderkaufladen aus einem Regal für die Ware und einer Theke.

Der Kaufladen in verschiedenen Ausführungen

Als Beispiel dient der Tante Emma Laden der Firma Roba. Ganz einfach gestaltet, bietet er Raum für die vielfältigsten Gestaltungsmöglichkeiten. Sehr süß für kleine Mädchen ist auch der in weiß, lila und rosa gestaltete Verkaufsstand Fienchen der Firma Roba, der auch platzsparend zusammengeklappt werden kann. Besonders ideal ist ein Kaufladen für Rollenspiele. So ist ein Kind Verkäufer und das andre Kind kauft ein. Interessant wird das Spiel erst durch die Miniaturen von Lebensmittelpackungen oder auch naturgetreu gestaltetes Obst und Gemüse. Eine reiche Auswahl an Holzteilen bietet hier die Firma Haba an. Unbedingt notwendig sind auch Verpackungsmaterial wie Tüten oder Einkaufkörbe und sogar Einkaufswagen. Eine Waage ist sehr lehrreich und die kleine Kasse mit dem Spielgeld gehört natürlich auch dazu. Man kann sich entscheiden, ob der Kaufladen eher nostalgisch angehaucht sein soll, im Stil eines Tante Emma Ladens oder ganz modern mit Scanner und Förderband, wie im Supermarkt.

Kaufladen

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen